Lux Terrae

Der Imperator herrscht über die Galaxis, doch der Kapitän herrscht über sein Schiff.
- Beliebter Leitspruch der imperialen Flotte

Die Lux Terrae war bereits alt als der Angevin-Kreuzzug begann. Gerüchten zufolge wurde zumindest der Rumpf des Schiffes sogar noch vor dem großen Bruderkrieg in den Werften des Mars auf Kiel gelegt und begleitete die großen Eroberungen der Menschheit in der Galaxis. Als eines der mächtigsten Schlachtschiffe der imperialen Flotte wurde es im selben Atemzug mit Schiffen wie der Göttlichen Führung, oder der Herr des Lichts genannt.

Im 39. Jahrtausend diente es dann als das Flaggschiff des oben genannten Kreuzzuges unter dem späteren Heiligen Drusus und schmiedete einen Pfad durch die damals noch feindlichen Sterne des später als Calixis-Sektor bekannten Raumsektors. Zahllose Welten ergaben sich freiwillig beim Anblick des gigantischen Schlachtschiffes und bald füllten Schätze die großen Transporthangars der Lux Terrae. Lord-Kapitän während dieser Zeit war der beühmte Draken Roth, ein Meistertaktiker und genialer Kommandant, der hoch in der Gunst des Drusus stand und dessen Opferbereitschaft und Einsatz für die gerechte Sache des Imperiums schier unendlich war. Unter seinen Matrosen wurde geflüstert, er würde das Schiff niemals verlassen und erst dann sterben, wenn auch das Schiff vernichtet werden würde.

Doch das Schicksal sollte die Lux Terrae ganz anders treffen. Noch während dem Kreuzzug verschwand sie mit voller Besatzung im Warp und wurde 101 Jahre später als “verschollen” aus den Flottenregistern gestrichen.


Während ihrer Suche nach dem Nexus im Orbit eines namenlosen Gasriesen von den Entdeckern wiederentdeckt, herrscht momentan noch Unklarheit über die genauen Zustände an Bord des Schiffes. Während der Kapitän des Schiffes, Lord-Kapitän Roth, offenbar noch am Leben ist, scheint ein Großteil der Mannschaft zu wenig mehr als Wilden degeneriert zu sein. Während dem Versuch die uralten Plasma-Reaktoren des Schiffes zu reaktivieren wurden die Entdecker von einigen dieser Leute in einen Hinterhalt gelockt und mussten gegen eine schreckliche Bestie kämpfen. Nach dem Kampf gelang es ihnen dann jedoch das Vertrauen des Anführers zumindest dieser Gruppe von Wilden zu erlangen.

Mit der Hilfe dieser Gruppe, die sich die Kriegsknechte nannten, gelang es den Entdeckern die Reaktoren zu reaktivieren und die Kontrolle Roths über das Schiff wieder herzustellen. (Mehr dazu in den entsprechenden Abenteuerlogs) Wie versprochen erhielten sie dafür Zugang zu den bisher verschlossenen Lagerhallen des Schiffes, die bis zum Rand mit vermutlich wertvollen Artefakten aus längst vergangenen Tagen gefüllt war. (Nachzulesen in Die Artefakte der Entdecker) Leider hatte Käptn Roth inzwischen den von ihm herbeigesehnten Warpsprung initiiert und den Entdeckern blieben nur wenige Sekunden um aus dem Schiff zu fliehen. Aus den Bullaugen ihres Transporters konnten sie dann beobachten wie die Lux Terrae aus dem Realraum in eine ungewisse Zukunft entschwand.

Lux Terrae

Ehrgeiz kennt keine Grenzen Spielleiter Spielleiter