Gillam Helix

Description:

Gillam ist der Explorator der Gruppe.

Bio:

Gillam Helix stammt von einer imperialen Fabrikwelt, einer der Welten des Imperiums, die aus nichts mehr als den Schloten der Schmelzöfen, den endlosen Fabrikhallen, den kargen Quartieren der Arbeiter und den giftigen Abraumhallen bestehen. [Fabrikwelt]

Als junges Kind hatte er, trotz seiner armen Eltern, das Glück in eine imperiale Schola aufgenommen zu werden. Dort hatte man bei einer Routineuntersuchung seine Fähigkeit zum logischen Denken und seine Begeisterung für Zahlen und mechanische Konstrukte entdeckt und entschlossen dieses Talent zu fördern. Praktisch und vorsichtig, aber sehr ernst und zurückhaltend war er der ideale Schüler für die Priester der Ekklesiarchie und die Maschinenseher. Anders als die meisten seiner Altersgenossen musste Gillam deshalb nicht bereits in jungen Jahren in den Manufaktorien schuften, sondern wurde von weißhaarigen Priestern in Religion und dem imperialen Kult unterwiesen. Die heiligen Schriften, Rituale, Lektionen und priesterlichen Exerzitien bildeten das Grundgerüst seiner Jugend. Dazu kamen die Unterweisungen in den Kult der Maschine, die auf diesem Planeten als Inkarnation des Imperators gleichberechtigt verehrt wurde. [Kind des Glaubens]

Im Laufe der Jahre wurde Gillam zu einem glühenden Verfechter des imperialen Kultes und gierte nach einer Gelegenheit seine gewachsenen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Bestärkt durch seine Lehrmeister, schloss er sich als Schüler einem Gefolge eines wandernden Techpriester an, um so das Licht des Imperators in die Herzen der einfachen Fabrikarbeiter zu bringen. Viele der einfachen Menschen erkannten nicht den göttlichen Plan, der hinter ihrer täglichen Plackerei stand, nicht einmal in den göttlichen und Ehrfurcht gebietenden Maschinen ihrer Fabriken erkannten sie die Größe des Imperators. Jeder vor Erschöpfung gestorbene Mensch an den Fließbändern der Fabrikhallen diente mit seiner Aufopferung dem göttlichen Plan der Sollerfüllung! [Zelot]

Einige Jahre später brach die Katastrophe über seine Heimat herein. Chaostruppen überfielen im Zuge des 13. Schwarzen Kreuzzuges die Fabrikwelt und begannen die Verteidiger zu massakrieren. Gleichzeitig erhoben sich dunkle Kulte aus der Masse der Fabrikarbeiter, die hier schon seit vielen Jahren ihre korrumpierenden Wurzeln ausgestreckt hatten. Ohne zu zögern ergriff Gillam die Gelegenheit sich zu beweisen und kämpfte in zahlreichen Schlachten um die Tempel zu Ehren des Imperators, seine Maschinen und Fertigungsstraßen zu verteidigen. Zu diesem Zeitpunkt war er gerade einmal 19Jahre alt und verlor in diesen Monaten der blutigen Auseinandersetzungen doch bereits beinahe alles. Die Familie, mit denen ihn kaum noch etwas verband, die wenigen Freunde und Ausbilder starben und er sah die Stätten seiner Jugend und seines Glaubens ein Raub der Flammen werden. Zuletzt befand die Inquisition die Welt für so unheilbar vom Geschwür des Chaos infiziert, dass ein Virusbombardement alles Leben auf seiner Oberfläche auslöschte. Gillam war auf einem der letzten Transporter, der die Oberfläche verließ. Beschämt, doch nicht gebrochen, sah er auf den brennenden Planeten herab und dachte über seine Bestimmung nach. Er hatte mit allem gekämpft, was ihm zur Verfügung stand und würde dies jederzeit wieder tun. [Kunst der Vendetta]

In den Monaten an Bord der hastig zusammengestellten Evakuierungsflotte schwor sich Gillam, dass er sein Leben der Verehrung der Maschinen als Repräsentanten seines göttlichen Willens widmen würde. Wehe dem, der ihm dabei im Weg stünde oder an ihm zweifeln würde! Er hatte in genügend Schlachten gekämpft und Feinden die Stirn geboten, um sich durchzusetzen und seinen Stolz zu verteidigen. Denn stolz wahr er, stolz auf seine hart erarbeiteten Fähigkeiten und stolz auf sein Wissen über den Plan und die Absichten des Gottimperators. [Stolz]

Was lag bei diesen Zielen näher, als auf einem der Schiffe anzuheuern, die einem der jungen, aufstrebenden Freihändlern gehörte, die es sich zur Aufgabe gesetzt hatten, die neu entdeckte Koronus-Weite zurück ins Licht des Imperiums zu bringen? Dort würde es ganze Sternensysteme voller vergessener und inaktiver Technologie geben und zahllose Menschen, denen die frohe Botschaft, ihre Bestimmung als Staubkorn im gigantischen Räderwerk des Imperiums, nahe gebracht werden musste. Das ultimative Ziel wäre die Entdeckung eines STK für das Imperium.


1. Wie sieht dein Held aus?
???

2. Wie wirkt dein Held auf Fremde?
Diesen Punkt müssen mir Fremde beantworten.

3. Welche Persönlichkeitsmerkmale bestimmen ihn ?
Phlegmatisch: Praktisch und vorsichtig, aber sehr ernst und zurückhaltend

4. Wie ist dein Held aufgewachsen ?
Ich bin in ziemlich armen Verhältnissen aufgewachsen. Doch es dürstete mich schon immer nach Wissen.
Als ich bei einem meiner “Erkundunszüge” als Kind einen Explorator sah, fürchtete ich mich zuerst.
Doch nach einigen Recherchen wurde mir klar, dass ich für etwas größeres bestimmt bin.

5. Hat dein Held noch eine enge Bindung zu Menschen aus seiner Vergangenheit?
Meine Familie und Freunde konnten meine Neugier nie Teilen. So habe ich mit 19 Jahren den Kontakt abgebrochen um meinen Traum zu verwirklichen.

6. Warum ist dein Held Anführer an Bord eines Freihändlers?
Das Streben nach neuem (altem) Wissen leitet mein Leben.
Als ich hörte, dass Gideon Darkholme eine Mannschaft zusammen stellte, habe ich mich umgehend beworben.
Meine hervorragenden Fähigkeiten haben überzeugt.

7. Wo ist dein Held schon gewesen?
???

8. Wie stark ist deine Hingabe an den Gott-Imperator?
Ziemlich stark. Allerdings dürstet es mich nach verbotenem Wissen. Aus diesem Grund bin ich zurückhaltend, wenn es um Entdeckungen geht.

9. Wie steht dein Held zu Psionikern und Hexen?
Ich habe keine Abneigung gegen Psioniker. Sie machen ihren job gut.
Allerdings sind mir Hexen suspekt.

10. Für wen oder was würde dein Held sein Leben und seinen Reichtum riskieren?
Für den Gott-Imperator und neue Entdeckungen.

11. Worauf richtet sich dein Ehrgeiz?
Ich möchte eine Entdeckung machen, die das Imperium technologisch noch weiter nach vorn bringt.

12. Was hasst dein Held mehr als alles andere im Universum?
Den/Das Warp. Paralleldimensionen sind und sollten parallel bleiben.

13. Wie sieht es mit seiner Moral und seiner Gesetzestreue aus?
Kann äußerst fragwürdig sein… Es kommt immer darauf an, was das Ziel ist.

14. Ist er Fremden (Fremdweltlern, Xenos etc.) gegenüber aufgeschlossen?
Auch Nicht-Menschen haben interessante Technologie, die mich interessiert. Allerdings traue ich keinen fremden Rassen.

15. Welchen Stellenwert hat Leben für ihn?
Das Leben ist ein Opfer für das Wissen!

16. Gibt es ein dunkles Geheimnis aus seiner Vergangenheit?
???


Liste der erfolgten/gewünschten Beschaffungen:

Gillam Helix

Ehrgeiz kennt keine Grenzen Spielleiter Gillam