Knochentürme

Die Dark Eldar-Stadt hat sich über einen wesentlichen Teil der ursprünglichen Galeanischen Spähre ausgebreitet und die Xeno haben dabei viele der usprünglichen Einrichtungen für ihre eigenen Zwecke umgewandelt. Unter diesen Modifikationen sind auch die Knochentürme, so benannt wegen ihres gebrochen und verfallenen Aussehen und der Tatsache, dass sie, so wie die wie die verrottenden Knochen eines Tieres durch seinen Rumpf aus vertrocknetem Fleisch, durch die vernarbte Oberfläche des Nexus stoßen . Einst mögen diese Türme Sensoren und Geräte getragen haben, die den Weltraum untersuchen sollten, nun sind die Knochentürme die Domäne der mächtigsten Eldar, die doch zu unwichtig sind um mit dem Archon im Zikkurat zu leben.

Hoch über den Straßen des Nexus haben diese Dark Eldar deshalb die ehemals verfallenen Türme in ihre Wohnsitze, in alptraumhafte Gärten und Schlösser verwandelt. Wie die Türme des Zikkurat haben die Knochentürme ein dunkles und abstoßendes Aussehen, mit Klingen versehene Balkone bedecken ihre Oberfläche und verdrehte Spitzen und Nadeln ragen aus ihren schwarzen Haut. Brücken wie Stränge von Stacheldraht verbinden die meisten der Türme miteinander. Einige Türme ragen noch über kleinere hinaus und sind mit einem Gewirr von solchen Wegen mit anderne, kleineren Knochentürmen verbunden: dies sind die Domänen von mächtigen Herren und Händlern.

Die meisten Besucher des Nexus sehen nie mehr als die Turmgärten eines bestimmten Herrn, um ihre Verträge abzuschließen und ihre Waren zu verkaufen und kaum jemand steigt freiwillig tiefer in den Nexus hinab oder erhält eine Audienz im schwarzen Zikkurat des Archon.

Knochentürme

Ehrgeiz kennt keine Grenzen Spielleiter Spielleiter