Fortunas Armelan

Der Missionar mit dem gewinnenden Lächeln

Description:

Fortunas ist ein mittelgroßer Mann, mit blondem Haar und kantigem Gesicht. Er trägt stets eine lange rote Priesterrobe mit zahlreichen Sonnenstickereien. Außerhalb seines Quartiers trägt er unter dieser er eine bullige, aber überaus prächtige Rüstung, die mit zahlreichen Tauschierungen, Einlegearbeiten und weiteren Verzierungen versehen ist. Sein Kettenschwert ist dann stramm am Gürtel der Robe befestigt. Und seine grünen Augen stets wachsam und stechend. Eine Narbe prangt auf seiner Wange und ragt bis zum Hals. Dies lässt ihn älter, aber auch erfahrener Aussehen.

Im ersten Augenblick wirkt Fortunas eher beängstigend auf Fremde. Er ist ein bedingungsloser Verehrer des Imperators und verbreitet seinen Glauben mit Feuer und Schwert. Sowohl die einfachen Bürger des Imperiums, wie auch die Privilegierteren empfinden seiner Autorität und seinem festen Glauben gegenüber Angst und Respekt. Erst im zweiten Moment wird klar, dass in diesem Mann, neben der imposanten Erscheinung, ein wacher und wortgewandter Geist steckt. Man fragt sich daher, ob sich seine schärfste Waffe am Gürtel oder im Mund befindet.

Fortunas wirkt stets neugierig und aufmerksam. Er ist aber auch machtbewusst und nachtragend. Bei Fehlern oder Unvermögen Anderer reagiert er oft aufbrausend. Dazu ist er ziemlich humorlos.

Bio:

Die Kindheit von Fortunas bestand im wesentlichen daraus, aus dem engen Korsett der Verpflichtungen seiner Familie zu entsprechen und zu versuchen, sich daneben zu profilieren. Dies änderte sich jedoch, als ihm eröffnet wurde, dass er als Priester ausgebildet werden sollte. Zu diesem Zeitpunkt änderte sich sein Leben völlig. Personen aus seiner Kindheit würden ihn heute nicht mehr wiedererkennen. Die Familie war ihm einige Zeit lang egal. Erst nach dem erst kürzlich erfolgten Abschluss der Ausbildung zum Priester nahm er zu dem verbleibenden Rest der Familie wieder Kontakt auf. Zu seiner Cousine Lucretia Armelan und seiner Tante Charlabelle Armelan bestand jedoch immer loser Kontakt. Diese beiden sind die einzigen Menschen denen er wirklich vertraut. Seitdem der Imperator ihm den „Müßiggang aus der Seele gebrannt“ hat, zeigt sich Fortunas nun pflichtbewusster den je und brennt darauf sowohl seiner Familie zu altem Glanz zu verhelfen, als auch dem Imperator treu zu dienen.

Während der Flucht vom Schattennexus fiel den restlichen Entdeckern auf, dass Fortunas sich zunehmend seltsam verhielt und immer weniger sprach. Etwas schien ihn sehr zu beschäftigen. Nach der Rückkehr auf die ZdI verschwand er in seine Gemächer “um sich um eine dringende Angelegenheit zu kümmern”. Einige Stunden später wurde Antonius von Rodbrecht zu den Quartieren der Entdecker gerufen. Während diese auf der Brücke den Raumkampf kommandierten, fand von Rodbrecht das Quartier von Fortunas verwüstet vor. Blut- und Schleifspuren deuteten auf einen Kampf hin und von Fortunas fehlt bis jetzt jede Spur.


  • Warum ist dein Held Anführer an Bord eines Freihändlers?
    Wenn seine Cousine Lucretia diesem Gideon Darkholme vertraut, kann der Kerl nicht völlig Unfähig sein. Vielleicht kann von dort aus ein Netz aus Verbindungen gesponnen werden, die dem Weiterkommen von Fortunas Zielen dienlich sind. Daneben könnte der Crew das Wort des Gott-Imperators dargereicht werden.
  • Wo ist dein Held schon gewesen?
    Nachdem der Waaagh auf seinem Heimatplanet Adrianni wütete und er dort fast alles verlor, verbrachte Fortunas seine noch frühe Kindheit im Palast der Familie auf dem intriganten Planeten Malfi II.
    In der Makropolstadt Tarsus, auf dem Planeten Scintilla wurde er in der Kathedrale des Lichts als einer der Schüler von Kardinal Ignatio ausgebildet und begann dort seine Herkunft auszunutzen um Kontakte mit verschiedenen Adelshäusern der Makropole zu knüpfen. Durch die Protektion des Kardinals kam er auch in Kontakt zu Mitgliedern der Regierung des Planeten und war bald gern gesehener Gast auf vielen Feiern und Festen. Nach der Ausbildung zog es ihn als beigeordneten Prediger im 13.Stahlstädter Panzerregiment unter Hauptmann Winandus zu den Sternen. Als Teil der Imperialen Armee nahm er am Achillus-Kreuzzug teil, nahm jedoch nach einigen Jahren seinen Abschied.
  • Wie stark ist deine Hingabe an den Gott-Imperator?
    Der Gott-Imperator ist das mächtigste Geschöpf des Universums und Erlöser der Menschheit. Jedes Zweifeln an seiner Unfehlbarkeit wäre ein Frevel, der mit Feuer gereinigt werden müsste.
  • Wie steht dein Held zu Psionikern und Hexen?
    Obwohl sie verabscheuenswürdige Mutanten sind, hat der Imperator eine Aufgabe für sie. Dementsprechend können sie nützlich sein, mehr aber auch nicht.
  • Für wen oder was würde dein Held sein Leben und seinen Reichtum riskieren?
    Rache an dem verfeindeten Adelshaus der Beauparlants und Krawkin Feckward, der seine Tante Madam Charlabelle Armelan, sein großes Vorbild, hinterrücks angriff.
  • Worauf richtet sich dein Ehrgeiz?
    Macht und Einfluss. Seine größte Leidenschaft ist jedoch die Wiedererlangung der alten Stärke seiner Familie, der Armelan Dynastie.
  • Was hasst dein Held mehr als alles andere im Universum?
    Ungehorsam, Zweifler, Orks und die Familie der Beauparlants (Anmerkung an Spielleiter: Vendetta).
  • Wie sieht es mit seiner Moral und seiner Gesetzestreue aus?
    Seine Moral ist eisern, sein Wille stark. Die Gesetze des Imperators sind die einzigen Gesetze die zählen. Diese sind aber sehr auslegbar.
  • Ist er Fremden (Fremdweltlern, Xenos etc.) gegenüber aufgeschlossen?
    Ja, ähnlich wie bei den Psionikern und Hexen erkennt Fortunas ihren Nutzen an, sollten sie jedoch seinen Zielen im Weg stehen…
  • Welchen Stellenwert hat Leben für ihn?
    Sein eigenes steht an erster Stelle. Danach kommt das seiner Cousine und Tante. Aber die anderen (damit meint er die restliche Crew) sollten gefälligst solange Leben, bis sie ihre Aufgabe erledigt haben.

Fortunas Armelan

Ehrgeiz kennt keine Grenzen Spielleiter Fortunas_Armelan