Ehrgeiz kennt keine Grenzen

Die Eroberung der Stadt aus Kupfer und Glas
Klopf, klopf - Wer ist da? - Der Glaube an den Gott-Imperator!

Da wir zur Aufnahme unserer neuen Aufgabe keine zeitliche Vorgabe haben, entscheiden wir uns vorerst noch ein paar unerledigte Punkte unserer Agenda vorzuziehen.

Der Käptn weist deshalb seine Untergebenen an, den Stasiszylinder zu untersuchen, der mit der goldenen Frau zusammen in der Schatzkammer von Karrad Vall gefunden wurde. Ggf. ließe sich die Frau an die Genetoren des Mechanikus verkaufen. Uriel Jingst wird dazu gerufen um den Zylinder zu untersuchen. Er sagt, dass es sich bei dem Maschinengeist des Zylinders um eine uralte verschlüsselte Maschinehandelt, die die Codesiegel der Inquisition trägt. Ihn zu öffnen würde längere Zeit in Anspruch nehmen und eventuell mit Gefahren verbunden sein. Stattdessen entscheidet sich der Käptn dafür das Sichtfenster von Eis zu befreien. Dadurch wird ein humanoider Körper sichtbar. Dessen Gesicht wird von einer Totenkopfmaske verdeckt. Der Rest des Körpers ist stark gepanzert. Es scheint sich um einen Elitekrieger der Inquisition zu handeln. Wir entschließen uns, die Frau und den Zylinder vorerst nicht an das Mechanikus zu verkaufen, da es sich um Eigentum der Inquisition handelt. Eventuell lässt sich daraus später noch Kapital schlagen.

Gant holt sich sein Katzenwesen namens Tier von seinem Tiertrainer zu sich.

Als nächstes wenden wir uns dem Planeten Vaporius zu. Der Käptn hat noch eine offene Rechnung mit dem Priester König Ansal. Er befiehlt einen Angriff auf Vaporius zu organisieren.

Es wird das Aufklärungssgeschwader losgeschickt wobei Solar Mordechai seinen Flieger nicht unter Kontrolle hat und abstürzt. Macharius organisiert eine Rettungsmission und führt diese auch selbst an.

Gant versucht währenddessen Informationen über die Stadt von Ansal zu sammeln, indem er einen kleinen Trupp Händler in die Stadt entsendet, die vorgeben sollen handelsbeziehung mit Ansals Volk eingehen zu wollen.

Der in einem Gebirge gestrandete Solar wird bereits von Steinmenschen angegriffen als Macharius eintrifft. Macharius lenkt die Steinmenschen ab und rettet die Besatzung aus dem Wrack. Das Sensorschiff muss erst repariert werden, bevor es geborgen werden kann. Macharius und Solar kehren zur Zorn des Imperators zurück und lassen erstmal die notwendigen Arbeiten am Sensorschiff erledigen.

Gant erhält eine Rückmeldung seines Unterhändlers, dass niemand die Stadt betreten darf. Alle Versuche mit jemandem innerhalb der Stadt den Kontakt aufzunehmen, sind gescheitert.

Macharius fragt den Käptn im Rahmen der Schlachtvorbereitungen, wieviel der Stadt intakt bleiben soll. Der Käptn möchte allerdings die Stadt als Zentrum für die Verbreitung des Imperialen Glaubens nutzen und daher sollte diese möglichst Nutzbar bleiben. Macharius koordiniert daraufhin zusammen mit den anderen Offizieren die Landeoperation der Truppen des Hauses Darkholme auf Vaporius. Dies nimmt aufgrund der eingeschränkten Transportkapazitäten der ZdI einen ganzen Tag in Anspruch. Währenddessen sind keine Aktionen der Stadtbevölkerung erkennbar. Die Janitscharen erhalten den Befehl einen Belagerungsring um die Stadt zu errichten und etwaige Ausbruchsversuche dadurch unmöglich zu machen.

Bei Einbruch der folgenden Nacht schickt Macharius je Eingang der Stadt zwei Zehnmanntrupps um die Wachen auszuschalten und den Weg in die Stadt zu sichern. Ist dies gelungen, soll der Sturmangriff beginnen.

View
Ein Pakt mit Dornen
Das Adeptus Mechanicus vermittelt ein Bündnis mit Dark Eldar

Nach dem Kampf untersuchen die die Entdecker Ihre Wunden. Unser Hobby-Arzt Fortunas fängt an eine Wunde von Solar Mordechai zu untersuchen und ist der Meinung, dass man die Wunde ausbrennen könnte. Er zückt motiviert seinen Flammenwerfer und stellt nach eigener Aussage die Flammenmenge auf niedrig. Der Sanitäter greift ein und rät die Wunde einfach nur zu säubern und zu verbinden.
Gant bemerkt währenddessen, dass offensichtlich die Lüftung des Raumes nicht funktioniert, weshalb sich der Rauch des Feuers unter der Decke sammelt. Gant fängt an den Boden zu untersuchen und entdeckt merkwürdige Linien unter dem Grasboden auf. Nachdem Macharius noch Befehle bellte reichte dies aus um eine Metallsäule im Boden zu finden. Mit Hilfe des Techpriesters konnten die Entdecker eine Kommverbindung zu dem Anführer der Skitarii-Truppen. Er lässt einen Fahrstuhl hinunter und die Entdecker können die Trainingsraum verlassen. Optio-Micron, scheinbar eine Frau, sofern man das noch sagen kann, steht vor den Entdeckern und sagt „Gut, Ihr scheint eure Aufgabe erfüllt zu haben. Bitte folgt mir“.
Die Entdecker folgen der Skitarii in einen Konferenzraum, vor dem auch der Kapitän wieder zu den Entdeckern stößt. Nach dem Wechsel ein paar warmer Worte zwischen Macharius und dem Kapitän, betreten die Entdecker den Konferenzraum. In dem kleinen Raum mit kahlen Wänden scheint ein Streit zwischen Sascha Rivers und dem/der Magos stattzufinden. Auf einem Stuhl schaut sich ein Mann belustigt den Streit an. Dieser mustert beim Betreten die Entdecker. Er scheint der Flotte anzugehören, da dies seine Jacke zeigt.
Die beiden Streithähne unterbrechen Ihren Streit und der Magos stellt den Unterhändler „Skalak Egil“ vor. Sascha Rivers sagt offen, dass Sie gegen den Plan ist mit Piraten zu verhandeln und empfiehlt Kapitän Darkholme den Handel abzulehnen.
Der Magos verdeutlich nochmal, dass das Auffinden von Erzgenetor Domos Agnelain extrem wichtig für das Mechanicum ist. Es stellt sich heraus, dass der Archon, der den Erzgenetor festhält, explizit das Haus Darkholme für den Handel angefordert hat.
Skalak Egil fängt an seinen Plan zu erläutern und deutet an, dass er jetzt, wo er Darkholme gesehen hat.
Das Mechanicus hat vor vielen Jahren eine Sphäre gebaut, einen Asteroiden ausgehöhlt und Triebwerke angebaut. Leider ist diese Sphäre verloren gegangen und scheint jetzt im Wegenetz zu sein und ist als der Schattennexus bekannt. Scheinbar wurde dieser durch die Dark Eldar zu dem Hauptknotenpunkt für den Handel in der Koronusweite ausgebaut wurde.
Scheinbar wurde der Archon aus der Heimatwelt/Stadt der Dark Eldar vertrieben und er baute sich eine Festung auf dem Schattennexus auf. Weil aber die Verteidigungsanlagen des Schattennexus noch intakt waren, brauchte der Archon verbündete. Diesen fand in den Kabalen der gesplitterten Klaus, welche ebenfalls ausgestoßen waren.
Der Frieden zwischen den beiden Gruppierungen hielt nicht lange und der Dark Eldar Archon wurde vom Schattennexus verbannt. Sie möchte wieder die Vorherschafft gewinnen und bietet daher die Befreiung des Erzgenetors aus dem Kerkern als Gegenwert.
Offensichtlich sollen die Entdecker ein bestimmtes Artefakt stehlen, da ein direkter Angriff mit einer Flotte durch die Archonin nicht funktionieren würde. Dieses Artefakt spielt eine zentrale Rolle für das Verteidigungsnetzwerk des Schattennexus.
Gant versuchte neben der Belohnung, die das Mechanicus den Entdeckern gibt, auch noch eine Belohnung von den Dark Eldar zu erhalten. Der Unterhändler deutet an, dass man einen starken „Verbündeten“ und Handelspartner in der Archonin finden würde.
Die Mission: Die Stadt infiltrieren, mit den Verbündeten der Archonin in Kontakt treten, den Seelensammler stehlen und verschwinden. Der Seelensammler scheint ein kleines flugfähiges Schiff zu sein.
Die Entdecker entscheiden sich die Mission anzunehmen.

View
Treffen auf der Silberhammer
Absprachen mit dem Adeptus Mechanicus

Die Zorn des Imperators hat Kurs auf die Silberhammer gesetzt. Dort möchte man den Kontaktmann treffen. Die Silberhammer sieht von außen fabrikneu aus. Der Hangar in dem die Gruppe landet, sieht ebenfalls fabrikneu aus. Die Gruppe wird von mehreren Personen begrüßt, darüber Sascha Rivers. Macharius fällt auf das Sascha Rivers befördert wurde. Sie ist nun Fregattenkapitän. Sie fragt nach den neuen Crewmitgliedern. Macharius stellt die ihr unbekannten Mannschaftsmitglieder Solar Mordechai, Gant und Fortunas vor. Alle stellen sich kurz vor. Macharius hat den Eindruck, dass Solar Mordechai und Fortunas entweder noch nie eine Frau gesehen haben, oder aber ganz dringend mal wieder ein urmenschliches Bedürfnis befriedigen müssen. Gerade als Macharius sich für die beiden entschulden will stellt er fest, dass Sascha Rivers die Aktionen der beiden amüsiert zur Kenntnis nimmt. Er belässt er daher bei. Macharius fragt Sascha Rivers nach neuen Ereignissen. Sie sagt ihm das die Piraten Aktivitäten zurückgegangen sind. Gant prahlt voller Stolz damit, dass die Gruppe Karad Vall besiegt hat und deswegen die Piratenaktivität zurückgegangen ist. Sie ist beeindruckt und meint das die Belohnung sicherlich fürstlich war. Gant merkt an, dass die Belohnung etwas mickrig war. Macharius fragt sie ob sie ebenfalls der Meinung ist, dass jetzt die richtige Zeit für einen Schlag gegen die Piraten wäre. Sie würde einen solchen Schlag begrüßen und auch gerne unterstützen, sie hat aber keine Befehl dazu erhalten. Sie meint das dies zur Zeit auch nur schwer zu realisieren sei, da die Schlachtflotte Koronus über zu wenige Schiffe verfügt. Macharius bittet sie beim Oberkommando Koronus seine Idee eines Schlages gegen die Piraten zu unterstützen. Sie sichert ihm zu, dass sie es versuchen wird.

Sascha Rivers informiert die Gruppe darüber, dass es dem Oberkommando missfällt, dass es bei dieser Sache helfen muss. Es ist aber durch den Pakt von Stahl und Öl dazu verpflichtet. Warum Gideon Darkholme persönlich durch das Adeptus Mechanicus angefordert wurde weiß sie nicht. Sie führt die Gruppe zu einem Magos. Dieser soll weitere Informationen haben.

Die Gruppe stoppt an einer Tür die von zwei Kriegern bewacht wird. Es scheint sich dabei um Skitarii zu handeln. Sie verlangen nach Gideon Darkholme. Macharius stellt sich vor und sagt das er Gideon Darkholme vertritt. Die Gruppe darf eintreten. Sascha Rivers darf nicht eintreten. Macharius sagt ihr, dass sie sich bei ihr melden werden, wenn Sie wissen was sie für das Adeptus Mechanicus machen sollen und ihre Hilfe benötigen.

Die Gruppe wird von einer seltsam geschlechtslos klingenden Stimme begrüßt. Woher die Stimme kommt ist nicht auszumachen. Der Magos stellt sich als Magos Epsilon Psilon Phi vor und zeigt sich. Er hat mehrere Mechandriten. Die restlichen Teile seines Körpers sind unter seiner Robe verborgen. Er begrüßt Macharius. Er fragt ob die Gruppe eine angenehme Anreise hatte. Macharius ist irritiert, das der Magos sich für solch menschliche Dinge interessiert. Er stellt ein Paar weitere Fragen die normale Menschen Small Talk nennen würden. Gant fragt, warum der Magos so wortgewandt ist. Er sagt, dass sie ihre Mensch-Mensch Kommunikation verbessern wollen. Er sagt uns, dass sein Meister der Erzgenetor Domus Agnelain sei und immer noch vermisst werde. Er weißt darauf hin, dass Gideon Darkholme zugesagt hatte nach seinem Meister Ausschau zu halten. Macharius fällt auf, dass dies das Schiff ist auf dem Gideon Darkholme seine künstlichen Muskeln erhalten hat. Der Magos fragt ob die Gruppe schon mal Kontakt mit Dark Eldar hatte und schaut dabei Gant an, der seinen Dark Eldar Handschuh trägt. Gant versteckt den Handschuh hinter seinem Körper und stammelt etwas unverständliches vor sich hin. Der Magos lacht. Er sagt, dass wir laut ihren Analysen die größte Chance haben die Aufgabe zu erfüllen. Die Dark Eldar sollen seinen Meister entführt haben. Gideon Darkholme soll ihn finden und zurückbringen. Eine Gruppe der Dark Eldar hat ihnen einen Handel angeboten. Ein Unterhändler befindet sich an Bord. Er bittet als Belohnung einen Schlachtkreuzer von den Drehbänken an. Durch den Unterhändler soll Kontakt zu einer Gruppe namens “Kabale der Schattendornen” hergestellt werden. Skallak Egil ist der Abgesandte der Dark Eldar. Gant möchte wissen warum man sich gerade über Vaporius trifft. Der Magos sagt, dass eine Kontaktperson von Vaporius den Kontakt zu den Dark Eldar hergestellt hat. Dies legt den Verdacht nahe, dass die Bewohner von Vaporius Kontakt zu Xenos haben. Macharius fragt nach einem Vertrag. Der Magos hat direkt einen vorliegen. Gant prüft diesen. Macharius verhandelt mit dem Magos über die Bedingungen. Der Magos ist verwundert darüber, dass Macharius so viel über die Drehbänke weiß. Er handelt folgendes aus.
Das Haus Darkholme erhält:

  • einen neuen Schlachtkreuzer, steht kurz vor seiner Fertigstellung (Metalle, Legierungen und andere Teile wurden während der Hyper-Gravitation hergestellt; Klasse, Bewaffnung und andere Parameter müssen noch geklärt werden)
  • 100 “Hyperdichte Wuchtgeschosse”
  • 12 “Drehbank-Klingen”
  • Reparatur des Kerncogitators der Zorn des Imperators

Nach einer längeren Verhandlung ist er genervt und will die Gruppe los werden. Macharius sagt ihm dass wir fortfahren können. Der Magos nimmt den Vertrag wieder an sich und will ihn entsprechend ändern lassen. Er führt die Gruppe zu einem verborgenen Fahrstuhl. Der Fahrstuhl fährt eine ganze Weile nach unten.

Am Boden angekommen, riecht es nach Gras und Wald. Es sieht aus, als wäre die Gruppe in einem Wald an Bord des Schiffes. Es scheint so, als ob der Magos alles sehen und hören kann was auf dieser Ebene passiert. Er sagt der Gruppe, dass sie einen Test abschließen müssen in dem sie ihre Fähigkeiten beweisen müssen. Sie sind wahrscheinlich in einer Art Trainingsgelände.

Die Gruppe rückt vorsichtig vor. Solar Mordechai hört etwas im Gebüsch und eröffnet sofort das Feuer. Es zeigen sich vier kleine grüne Kreaturen, die Macharius eindeutig als orkoide Lebensformen identifizieren kann. Es handelt sich dabei um die selben kleinen geifernden Kreaturen die er bereits beim Krieg um Damaris bekämpft hat. Die Archive des Schiffes haben sie als Grots identifiziert. Die Kreaturen eröffnen sofort das Feuer auf die Gruppe. Es entsteht ein wildes Feuergefecht. Solar Mordechai wird durch zwei Treffer verwundet. Macharius, Gant, Solar Mordechai und Fortunas töten jeweils einen Grot. Nach dem Feuergefecht ist es still und die Gruppe fragt sich welche Überraschungen noch auf sie warten.

View
Und täglich grüßt Vaporius...
Ein beschwerlicher Warp

Nach einem köstlichen Mahl gehen die Entdecker zu Bett. Am Morgen rauscht über die Bildschirme des Schiffes die Auspeitschung des wegen Insubordination verurteilten Kerghan Kobik.

Die Offiziere werden derweil wegen der seltsam verschlüsselten und unvollständigen Nachricht von Admiral Falkenstein auf die Brücke gebeten. Sie besteht aus zwei Teilen. Der Absender des ersten Teils ist Admiral Erasmus Falkenstein, der die eigentliche Nachricht des Adeptus Mechanicus weiterleitet. Dieser fordert die Anwesenheit der Entdecker auf Vaporius. Der entscheidende Satz der Nachricht („Eine Belohnung ist gesichert“) verleitet die Entdecker, sich schnellstmöglich auf den Weg zu machen.

Die Reise durch den Warp dauert etwa anderthalb Wochen. Vor der Fahrt gibt es noch ein Briefing durch Macharius. Er informiert die Gruppe über die Eigenheiten des Planeten Vaporius: Die in den Gebirgen hausenden Steinmenschen und den ketzerischen Glauben der Bewohner.

Nach dem Briefing begibt sich Solar zu Garbadock und bittet ihn, sich zu ihm setzen und ihm bei der Arbeit etwas Gesellschaft leisten zu dürfen, um zum einen etwas über das Fliegen zu lernen und zum anderen ein paar gute Geschichten zu hören, von denen Garbadock eine Menge auf Lager hat.

Fortunas bietet den Offizieren an, eine von ihm gelesene Messe zu besuchen. Abgesehen von Macharius, der sich außerdem um die Einsatzfähigkeit der Truppen kümmert, geht von den Offizieren keiner hin. Gant schickt einen Präsentkorb mit Spirituosen, während Solar seinen Stellvertreter Amadeus Modrak schickt, der allerdings auch wenig begeistert ist ob dieser Aufgabe. Fortunas nimmt sich fest vor, eine „Überredeungsmesse“ für die Abwesenden Offizieren und Soldaten (den s.g. „Supersoldaten“) abzuhalten, die unter dem Motto „Preiset den Imperator“ stattfinden soll.

Macharius gibt alsbald den Befehl zum Sprung, nachdem die Schotten geschlossen sind. Im Laufe der Reise vertieft Solar die Bekanntschaft zu Garbadock und bringt das ein oder andere Mal auch einen guten Schluck vorbei. Der alte Mann ist froh, mal wieder etwas Gesellschaft zu haben und kann Solar ganz gut leiden. Die ersten Tage der Reise verlaufen recht ereignislos. Zwar muss einmal aus dem Warp ausgetreten werden, um sich neu zu orientieren, aber ansonsten passiert wenig. Nach dem erneuten Eintritt in den Warp trifft die Zorn des Imperators auf ein Hindernis, dem der Navigator knapp nichts ausweichen kann. Das hat Auswirkungen auf den Geisteszustand der Truppe.

Während Solar und Gant bloß ein wenig unwohl wird, werden Fortunas und Macharius etwas schlimmer mitgenommen. Fortunas wird den Rest der Reise von Visionen geplagt, in denen die Zorn des Imperators als leeres, fahles Wrack durch den Raum schwebt und von widerlichen Dämonen und Geisterwesen durchstreift wird. Macharius entdeckt am 8. Oder 9. Tag der Reise einen ekligen Tumor auf seinem Körper, den er unbedingt loswerden will, der aber nur für seine Augen existent zu sein scheint. In der letzten Nacht der Reise hält er es nicht mehr aus. Er wird wahnsinnig und versucht das Ding an seinem Buch mit einem Kettenschwert zu entfernen. Die anderen Offiziere hören Macharius‘ Schreie und sehen, wie er von Guerino Bruzzini abgeholt und auf die Krankenstation verbracht wird.

Bei der Ankunft am Planeten Vaporius erhält die Zorn des Imperators ein Funksignal des imperialen Kreuzers Swiftsure der Kapitänin Sascha Rivers. Rivers gibt den Entdeckern Koordinaten für ein Treffen durch. Die Swiftsure wird von Schiffen des Adeptus Mechanicus begleitet. Die Entdecker machen sich für ein Betreten der Swiftsure bereit.

View
Wieder zu Hause
Die Eldar bringen uns zurück auf die ZdI

Die Kolonie Dedarius auf Sabrine wächst mit einem Wurf von 10.

Durch das Wegenetz betreten wir die Flüstern von Anaris. Hier sieht noch alles so aus, wie vor einigen Tagen als wir das Schiff verlassen hatten um Lu’Nasad zu entern. Wir unterrichten die zurückgelassenen Soldaten, von dem Ausgang der Schlacht und dass wir den Sektor gerettet haben. Inzwischen begibt sich das Eldarschiff zum Eintrittspunkt der Eldar in ihr Netzwerk für Raumschiffe innerhalb dieses Systems und unsere Reise zur Zorn des Imperators beginnt. Wir sind einige Tage unterwegs. Es passiert nichts nennenswertes.

Gant will mit Badb Ra sprechen, aber sie und ihre Gruppe sind nicht aufzufinden. Kurze Ausflüge durch das Schiff endeten immer wieder in Gebieten ohne Schwerkraft, ohne Luft, oder simpel in Sackgassen. Daher blieben wir fast nur auf der Brücke. Alle versuchen die Langeweile auf verschiedenste Weise fertig zu werden, als Badb Ra am dritten Tag der Reise plötzlich die Brücke betritt und eine der Konsolen bedient. Sie fordert uns auf, uns auf den Eintritt in den Realraum vorzubereiten. Gant fragt nach dem Verbleib von Anaris, dieser hat aber seit langem nichts mehr gemeldet und scheint nicht mehr die Möglichkeit zu haben sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Nachdem die Flüstern von Anaris in den Realraum eintritt ist wieder die riesige Eldarraumstation zu sehen und die daran geankerte Zorn des Imperators. Offenbar sind wir wieder im Schlangenwiege-System angekommen. Voller Vorfreude auf unser zu Hause räumen wir die Brücke des Eldarschiffes und laden alles in ein Eldarshuttle, das Badb Ra zur ZdI fliegt. Wir werden ehrenvoll empfangen vom Tross des Käptns und verabschieden Badb Ra. Diese übermittelt uns noch die Botschaft des Eldarrats, dass man uns für unsere Hilfe dankt, wir aber innerhalb der nächsten Tage das System räumen sollen.

Der Käptn und Fortunas begrüssen als erstes Lucretia und erzählen dieser von ihren Abenteuern.

Solar Mordechai spricht kurz mit seinem untergebenen Kobik, den er feuern möchte um einen gewissen Amadeos Modrak. Kobik soll überprüft werden soll, aufgrund seiner Kontakte zu dem möglichen verräter Lok.

(Das nächste Kampfschiff in unserer Flotte soll “Simple Solution”.)

Gant bringt noch in erfahrung, dass die goldene Frau aus der Stasiskammer Tot ist.

Kurz bereiten sich alle auf die folgenden Festivitäten vor und ziehen ihre Gala-Uniformen an.
Danach begeben sich alle zu dem Festbankett. Der Käptn erzählt von den epischen Abenteuern und wird von den anderen Abenteuern bei der lebhaften Erzählung tatkräftig unterstützt.

Fortunas sieht sich genau den Erzbischof an und kann die Augen nur selten von ihm abwenden.

Macharius wird von Ostelle informiert, dass wir von Flotillenadmiral Falkenstein gerufen werden. Wir sollen uns zu Vaporius begeben. Da die Nachricht allerdings mehrfach verschlüsselt ist, kann es schwierig werden die Nachricht zu entschlüsseln.

Nach einem ausgelassenen Abend begeben sich einige wieder zurück in ihre Quartiere.

Fortunas spricht mit Darien Serrus über dessen Rang auf dem Schiff und im gegenzug erzählt Fortunas von seinem Werdegang.

Der Käptn wünscht in der Morgenmesse eine kurze Ansprache zu halten um mit einer schiffsweiten Übertragung dafür zu sorgen, dass die komplette Mannschaft über die aktuelle Lage informiert wird.

Macharius bittet Morias von Gretch alle Informationen über Vaporius zusammenzustellen.

Der Käptn spricht mit Bruzini über die Kämpfe auf der Krankenstation. Die Frau die extrem lange in der Stasiskapsel war, war anscheinend sehr angriffslustig. Sie wurde von den Wachen leider mit tödlichen Mitteln ruhig gestellt.
Danach machen sich Gideon, Lucretia und Fortunas zu dem Quartier des Käptns auf den Weg.

Macharius wendet sich an Ostelle um mehr in Erfahrung zu Bringen, was den Ruf von Flotillenadmiral Falkenstein angeht. Leider gibt es keine neuen Erkenntnisse, ausser dass es sich um einen Ruf der höchsten Dringlichkeit handelt.

View
Imperiale Beamte...
Auch im vierzigsten Jahrtausend sind sie eine Plage!

In der Flotte die Aufbruch erreicht hat sind auch Zehntbeamte des Administratums. Da das Haus Darkholme mittlerweile im Calixis-Sektor bekannt ist, nutzen die Beamten ihre Chance und treiben beim Haus Darkholme den Zehnt ein. Gant versucht das Haus Darkholme arm zurechnen. Er hat dabei auch Erfolg, aber die Beamten lassen sich nicht dazu bringen die Abgaben des Hauses zu senken. (-2 Profitfaktor)

Macharius führt ein längeres Gespräch mit Flotillenadmiral Falkenstein. Fortunas Armelan unterhält sich mit Prediger Ywane. Gant belauscht das Gespräch zwischen Krawkin Feckward und Adrielle Quist. Vorher hat er sich mit Orbest Drey und Gouverneur Tanthus Moross unterhalten. Gideon Darkholme und Solar Mordechai besaufen sich. Beide sehen dabei sehr müde aus, was sie aber nicht am weitertrinken hindert.

Gant möchte Adrielle Quist über sein Tattoo in der Hand befragen. Dieses Tattoo erhielt er von Großinquisitor Kobras Aquairre (Lexicanum Kobras Aquairre). Er plaudert ein bisschen mit ihr und zeigt ihr schließlich sein Tattoo. Sie möchte wissen woher er das Tattoo hat. Er erzählt ihr die Wahrheit, dass er es von Großinquisitor Kobras Aquairre erhalten hat. Mit diesem Namen scheint er ihr interesse geweckt zu haben. Sie möchte wissen was er über Kobras Aquairre weiß. Er lügt, und sagt ihr das er nichts über ihn weiß. Sie erzählt ihm, dass Kobras Aquairre völkermordender Wahnsinniger ist, der von den imperialen Autoritäten gesucht wird.
Alle Gespräche sind verstummt. Alle Anwesenden scheinen daran interessiert zu sein, was Gant mit Adrielle Quist zu besprechen hat. Immerhin ist Gant der erste an diesem Abend der auf die Inquisitorin zugegangen ist. Gant bemerkt dies und wechselt in einen Flüsterton so das ihn nur Adrielle Quist hören kann. So hofft er zumindest.
Adrielle Quist sagt ihm, dass es sich bei dem Tattoo um das Wappen von Kobras Aquairre handelt. Sie möchte wissen wo Gant ihn zum letzten Mal gesehen hat. Er erzählt ihr die Wahrheit, dass er ihn zum letzen Mal während seines Aufenthaltes auf dem Eldar Weltenschiff gesehen hat, das kürzlich in der Nähe von Aufbruch gesichtet wurde und dass er seinen Geist offensichtlich in einen Eldar Seelenstein übertragen hat. Sie möchte es dabei belassen und rät ihm, dieses Tattoo niemandem zu zeigen. Gant möchte wissen, warum er das Tattoo nicht zeigen soll. Sie warnt ihn, dass bestimmte Leute alle Hinweise auf den Großinquisitor vernichten wollen und dass das ihn und sein Leben einschliessen könnte. Adrielle Quist bittet ihn nun zu gehen.

Fortunas Armelan fragt Macharius ob er Nachforschungen über Krawkin Feckward anstellen sollte. Macharius hält dies für eine gute Idee, er soll dies aber mit Gideon Darkholme besprechen. Die Party nähert sich ihrem Ende. Es sind nur noch wenige Gäste anwesend. Die Entdecker entscheiden sich die Nacht in ihrer Niederlassung auf Aufbruch, dem Haus des Glanzes, zu verbringen.
Die Entdecker fahren mit einer Limosine zum Haus des Glanzes. Das Gebäude ist aussen reichhaltig verziehrt. Macharius fällt auf, dass das Gebäude wehrhaft gebaut wurde.
Es müssen zwei Leute gemeinsam in einem Zimmer schlafen. Macharius und Gideon Darkholme übernachten in einem Zimmer und Gant und Fortunas Armelan in einem anderen.

Gant und Fortunas Armelan werden unsanft geweckt. Personen möchten mit Gant sprechen. Sie sind wohl vom Provisor geschickt worden. Gant macht sich bereit die Personen zu empfangen. Am Eingang stehen fünf Personen. Eine der Personen spricht Gant an. Er sieht aus wie ein Sklaventreiber. Genau wie zwei andere die am Eingang warten. Er übergibt Gant zwei Sklaven und einen Brief. Die drei Sklaventreiber verlassen daraufhin das Gebäude. Gant lässt die beiden Männer in ein Quartier bringen. Gideon Darkholme und Solar Mordechai haben einen extremen Kater und sind zu keiner sinnvollen Handlung fähig. Macharius geht so soweit ganz gut. Gant erzählt Macharius das ihm zwei Tiertrainer geliefert wurden, mit denen er das Katzenwesen trainieren und nutzbar machen möchte. Fortunas Armelan zeigt sich verwundert darüber, dass Gideon Darkholme ein so gefährliches Tier an Bord seines Schiffes duldet wenn es doch bereits Mannschaftsmitglieder gefressen hat. Macharius teilt Gant mit, dass er wie besprochen, mit dem Katzenwesen machen kann was er möchte, solange es keine Mannschaftsmitglieder mehr gefährdet. Macharius spricht mit Orbest Drey und organisiert die Übergabe des Bolters an die Space Marines. Da Gideon Darkholme “verhindert” ist, bedankt sich Macharius beim Kommandanten der Garnisionstruppen des Hauses Darkholme, die zum Schutz der Einrichtungen des Hauses nach Aufbruch gebracht wurden, für die sehr gute Arbeit bei der Verteidigung des Hauses des Glanzes während des Chaos-Piraten Überfalls. Das Haus des Glanzes hat nur minimale Schäden erlitten. Macharius fragt ihr ob er etwas benötigt. Er, Orbest Drey und Gant versichern, dass die Garnisionstruppen alles erhalten, was sie zum Schutz der Besitzungen des Hauses Darkholme benötigen. Macharius dankt im Anschluss Orbest Drey auch nocheinmal für seine hervorragende Arbeit. Die Entdecker verlassen Aufbruch. Die Eldar wollen uns auf Ebene 42 der Statue des Imperators abholen. Gant schickt allen wichtigen Personen die wir getroffen haben einen Präsentkorb, zum Beispiel Lord Kapitän Locke, dem Gouverneur, Adrielle Quist, und anderen.
Orbest Drey organisiert uns ein Shuttle das uns auf Ebene 42 der Statue des Imperators bringt.
In den Ebenen sind eine Menge Menschen unterschiedlicher collour zu finden.
Fortunas Armelan ist erbost darüber, dass in der Statue so viel Gesocks lebt. Er denkt darüber nach, ihnen die brennende Flamme der Gerechtigkeit zukommen zulassen. Entscheidet sich aber dagegen.

Als wir am vereinbarten Punkt angekommen sind, ruft Gant etwas in der Sprache der Eldar. Daraufhin zeigt sich Badb Ra und deutet an das die Gruppe ihr folgen soll. Die Gruppe tut dies. Sie führt die Gruppe zu einem versteckten Eldar-Portal. Durch dieses betreten die Entdecker die Flüstern von Anaris.

View
Tischgespräche
Intrigen, Tänzer und das alles vor dem Nachtisch

Vladaym Tocara, ein Vertreter des Kasballica-Kartells, nimmt Kontakt mit Solar Mordechai auf. Solar bemerkt in sich eine instinktive Abneigung gegen den Mann: Jemand, der keinen ordentlichen Händedruck zustande bekommt kann kein vernünftiger Mensch sein. Trotzdem nimmt Solar ein Angebot dieses Herrn an: Er geht mit Ihm und dem Kartell eine „vom Imperium genehmigte“ Handelsbeziehung ein. Ein Kontaktmann soll in den nächsten Tagen Kontakt zu Solar aufnehmen und die Details aushandeln. Danach entschwindet Tocara von seinem Platz und verliert sich in der Menge der Gäste.

Macharius feilscht währenddessen mit dem Freihändler Feckward aus unerfindlichen Gründen um dessen jüngst erhaltenes Energieschwert. Zunächst bietet er eine Orkklaue, die Feckward aber ablehnt. Danach einen raren Bolter der Imperial Fists, an der er deutlich mehr Interesse zeigt. Irgendwie hat der stoisch am anderen Ende des Saals stehende Space Marine Varrus von diesem Geschacher Wind bekommen und nähert sich mit einer für seine Statur unmöglich scheinenden Geräuschlosigkeit Macharius. Dieser erschrickt, als der Astartes ihm eine gepanzerte Hand auf die Schulter legt und ihm eindringlich und sehr überzeugend empfiehlt von seinem Handel Abstand zu nehmen, da der Bolter rechtmäßig an seinen Besitzer beim Adeptus Astartes gehen muss. Ein jedes Ausrüstungsstück ist ein geheiligtes Artefakt und wie ein solches zu ehren und zu behandeln. Macharius muss zustimmen, ihn an Varrus zu geben. Nun sind die Verhandlungen in eine Sackgasse geraten, woraufhin Macharius ein Duell mit Lord Feckward verlangt. Dieser hat für diese Forderung nur Häme übrig und weigert sich ein solches durchzuführen.

Solar Mordechai entschließt sich kurzerhand an den Verhandlungen zu partizipieren und setzt sich, jedoch nicht ohne sich ein wenig über Feckwards Namen lustig zu machen. Die Lage droht zu eskalieren, bis Macharius Feckward im Tausch gegen das Schwert eine große Menge an Sklaven anbietet. Hellhörig geworden, bittet Solar den Magister Militaris darum, keine Besatzungsmitglieder mit Ambull-Tattoos, die derzeit bei der Crew im Trend liegen, aus der Mannschaft auszuwählen. Feckward scheint interessiert, aber er und Macharius werden sich nicht über die Anzahl der Sklaven einig. Solar stellt daraufhin den Mut Feckwards aufgrund seiner Ablehnung eines Duells in Frage. Feckward wiederum verabschiedet die beiden daraufhin, ruhig, aber bestimmt.

Macharius nimmt sich vor, mit der Person, die nur „Der Provisor“ genannt wird, über den Einkauf von Sklaven zu verhandeln. Orbest Drey wird hiermit beauftragt. Sein Auftrag umfasst aber nur die Ermittlung des Preises für die Menge an Sklaven. Er hat nicht die Erlaubnis die Sklaven zu kaufen.

View
Triumph und Kehlkrabben
Eine Siegesfeier mit vielen neuen Gesichtern

Nach der Flucht von Lu’Nasad fliegen die Entdecker mit der Flüstern von Anaris zurück nach Aufbruch. Nur Macharius schafft es einigermaßen sich auszuruhen und die Geschehnisse zu verarbeiten. Er brieft den Kapitän und bringt ihn auf den neuesten Stand. Er informiert den Kapitän auch über den Ausbruch von Lord-Kapitän Naj Armadi aus der Formation und schlägt vor ihn zu erpressen, da sein Schiff aktuell im Weltall umhertreibt. Dieser Plan wird aber aufgeschoben, da alle Freihändler, Flottenoffiziere und Adlige zu einem Bankett vom Gouverneur eingeladen werden.

Bei der Ankunft im Raumdock werden die Entdecker bereits von vier Gorillas in Anzügen erwartet um zum Palast gebracht zu werden. Gant nimmt noch Kontakt mit einem Stellvertreter von Orbest Drey auf und weist ihn an, möglichst Vorteile aus dem aktuellen Chaos zu ziehen.

Angekommen beim Palast werden die Entdecker gebeten ihre Waffen abzugeben. Der Kapitän behält als Status-Symbol seinen Hammer, Gant schafft es sein Energieklinge zu verstecken und Solar zwinkert mit seinem Auge. Angekommen im Saal sitzen einige Personen im Saal.

Der Gouverneur Tanthus Moross hält eine Ansprache und bittet die Kapitäne auf die Bühne. Die Kapitäne erhalten Geschenke. Gideone Darkholme erhält eine reich verzierte Plasmapistole. Macharius fragt den Gouverneur über das Schwert aus und kann dabei erfahren, dass es einem Chaos-Offizier abgenommen wurde.

Währenddessen wird eine leichte Suppe von Dolorium Kehlkrabben in Promethium geschwenkt aufgetischt. Macharius bemerkt, dass dem Gouverneur eine Nachricht übermittelt wird, der daraufhin ankündigt, dass noch weitere Gäste dazustoßen werden. Es scheint eine Flotte von Imperialen Schiffen aus der Kampfflotte Calixis zu sein, die, …zu spät…, zur Unterstützung eingetroffen sind. Angeführt wird der Verband durch den Kreuzer der Kaiser-Klasse “Triumph von Drusus”, ein im ganzen Calixis-Sektor bekanntes Schiff. Neben weiteren kleineren Schiff beinhaltet der Verband auch die Stolz von Sopha und einen Angriffskreuzer der Storm Wardens.

Mit einem Blitz teleportiert sich eine große Gruppe von Menschen in den Raum. Es erscheinen ein Space Marine Captain Varrus vom Orden der Storm Wardens, der Flotillenadmiral Falkenstein, Adrielle Quist (Inqiusitorin Ordo Xenos), Larius Sans Flotten Commander von Wandereshafen, und Tionacara von der Stolz von Sopha.
Tionacara und die Stolz von Sopha haben sich der Unterstützungsflotte angeschlossen. Mit auf dem Schiff war auch Fortunas Amelan, ein Priester der sich bei seinem Schwager dem Kapitän vorstellt.
Er wollte sich als Missionar für den Einsatz auf der Zorn des Imperators melden und hat sich deshalb der Flotte angeschlossen.

Die Gespräche in der Gruppe sind erheiternd und durchgeknallt, wobei sich der Stress und Horror der letzten Tage etwas vergessen lässt.
Essen und Getränke werden geleert und der nächste Gang wird aufgetischt. Es handelt sich um einen Braten, Soßen und Beilagen.

Solar merkt an, dass er scheinbar etwas viel von dem Hirnwurm gegessen hat und verschwindet bis zum nächsten Morgen auf den goldenen Thron…

Alle Gäste haben sich gesetzt, nur der Space Marine bleibt stehen und scheint Wache zu halten. Gant beobachtet die Inqusitorin, welche sich durch den Raum bewegt und mit verschiedenen Gästen Gespräche führt.
Die Inquisitorin setzt sich neben Gant und grüßt in die Runde. Sie scheint sehr Gesprächig zu sein. Sie entlockt mit ihrer entzückenden Art den Entdeckern einige Details ihres letzten Abenteuers z.B. die Vernichtung von Karat Vall. Sie zieht weiter ihrer Wege und unterhält sich mit anderen Personen auf der Partey.

Die Nachspeise wird aufgetischt und die Abenteurer hauen rein und erfreuen sich dem Gaumenschmaus. Alle trinken viel, aber sind abgehärtet nur Gant trinkt aus Misstrauen gegenüber der Inquisitorin nicht viel.

Letztendlich setzt sich Locke zu den Entdeckern und es gab eine Nachbesprechung. Im Vertrauen beschreibt sie, dass Naj Armadi laut eigenen Aussagen eine Gelegenheit gesehen hat und deshalb die Formation aufgebrochen hat, welche es dem Chaosabschaum ermöglicht hat in Aufbruch einzubrechen.

View
Der Kampf gegen den Gesichtslosen Lord
Rauchende Boltpistolen

Es ist ein wilder Kampf auf kurze Distanz entbrand. Einer der ersten Schüsse hat Gideon Darkholme so unglücklich getroffen, das dieser mit einer schweren Brustverletzung durch den anwesenden Mediziner betreut werden muss. Die Eldar halten derweil die anbrandenden Chaosanhänger zurück und beschäftigt. Die Harlekine liefern sich einen wilden Kampf mit den Chaos Space Marines. Wenn einer der anwesenden Menschen die Zeit hätte diesen Kampf zu beobachten, würde er sehen, wie die Harlekine sich unfassbar schnell in einer Art Tanz um die Chaos Space Marines bewegen und sie immer wieder mit Schlägen und Schüssen eindecken. Der Kampf ist aufgrund der Geschwindigkeit in der die Beteiligten Schläge und Schüsse austauschen kaum vom menschlichen Augen zu erfassen. Macharius, Gant und Solar Mordechai bemerken kaum, was um sie herum passiert, jeder von ihnen ist auf sein Ziel fixiert. Macharius sieht einen Ordenspriester eines Space Marine Ordens auf sich zu schreiten, Gant sieht ein Mitglied des Adeptus Arbites näher kommen und Solar Mordechai ist voll auf den Aristrokraten fixiert, der sich auf ihn zu bewegt.

Es beginnt ein erbitterter Kampf auf kurze Distanz zwischen Macharius, Gant, Solar Mordechai und den “drei” Feinden. Keiner von ihnen realisiert, dass es sich wahrscheinlich bei den drei Gegnern jeweils um Karad Vall handelt. Im Laufe des Kampfes wird Solar Mordechai von einer seltsamen Waffe getroffen und sieht schreckliche Dinge (10 Wahnsinnspunkte). Die Kommunikation zwischen den Entdeckern ist vollständig zum erliegen gekommen, alle sind wie durch eine Art Zwang absolut auf ihren Gegner konzentriert. Die Entdecker lassen sich auch dadurch nicht irrieren, dass ihr Gegner vor ihnen zu wanken beginnt, obwohl sie selber garkeine Aktion durchgeführt haben.

Der Ordenspriester und die anderen beiden Gegner erreichen die eilig errichtete Barrikade, hinter der die Entdecker Schutz gesucht haben. Der Ordenspriester zertrümmert die Deckung mit seinem Crozius Arcanum. Ein wilder Nahkampf entbrennt. Macharius wird vom Crozius Arcanum des Ordenspriesters getroffen. Zu seiner Überraschung hält seine Rüstung dem Aufprall stand. Es sieht für ihn so aus, als würde seine Rüstung die Energie des Energiefeldes des Crozius Arcanum ableiten und so neutralisieren. Was Macharius nicht wahrnimmt ist, dass nicht der Ordenspriester nach ihm geschlagen hat, sondern das Mitglied des Adeptus Arbites ihn mit seinem Schockstab getroffen hat. Gant setzt seine Dark Eldar Nahkampfwaffe gegen das Mitglied des Adeptus Arbites ein, er trifft ihn und betäubt ihn durch das Gift das von den Klingen der Waffe abgesondert wird. Macharius und Solar Mordechai bemerken, dass ihre jeweiligen Gegner scheinbar betäubt wurden. Sie reagieren gedankenschnell, ziehen ihre Waffen und feuern. Macharius trifft den Ordenspriester mit seinem Melter am Kopf und schmilzt einen Teil seines Helmes. Solar Mordechai trifft den Aristokraten fast gleichzeitig mit seiner Boltpistole am rechten Arm. Alle drei Gegner werden zurückgeschleudert und verlieren ihren Arm. Alle drei schreien laut vor Schmerz und verstummen plötzlich. Alle drei scheinen Tot zu sein.

Gant schafft es seinen Blick schnell genug vom toten Mitglied des Adeptus Arbites abzuwenden. Macharius und Solar Mordechai schaffen dies bei ihren Gegner nicht und müssen mit ansehen, wie das Blut der Leichen zu kochen beginnt, dessen Züge verschwimmen und sich ein Portal über der Leichen öffnet. Durch dieses ist die unendliche Weite des Warp zu sehen und Macharius und Solar Mordechai glauben darin schwebende Augäpfel erkennen zu können, die sie beobachten. Peitschende Tentakel, die aus dem Portal hervorschnellen, umklammern die Leichen, zerreißen sie und ziehen die Überreste in das Portal.

Währenddessen flüchten die restlichen Chaosanhänger und werden dabei von den verbliebenden Eldar aufgerieben. Auch die Harlekine setzen ihren Kampf mit dem letzten verbliebenen Chaos Space Marine fort. Solar Mordechai beleidigt die flüchtenden Chaosanhänger. Der Chaos Space Marine tritt ebenfalls den Rückzug an.

Nachdem der Raum wieder gesichert ist. schlagen die überlebenden Eldar vor, dass die im Kampf gefallenen in die Unendlichkeitsmatrix integriert werden sollten, um so Anaris bei der Reinigung des Schiffes zu helfen. Solar Mordechai hilft den Eldar dabei. Gant fragt nach der Ausrüstung der getöteten Harlekine, die Überlebenden machen ihm klar, dass die Ausrüstung an die nächsten Harlekine weitergegeben wird. Großinquisitor Aquairre warnt die Entdecker: “Aktuell herrscht sicher Verwirrung unter den Truppen des großen Feindes, aber sobald sie etwas über das Schicksal ihres Meisters erfahren haben, werden sie keinen Grund mehr für die Existenz dieses Weltenschiffes sehen. Ihr solltet versuchen möglichst schnell zu entkommen!” Macharius wird durch eine Explosion aus seinen Gebeten an den Imperator und den Omnissiah, in denen er ihnen für den gewährten Schutz dankt, gerissen. Die Befürchtung, das Chaos hätte bereits mit der Bombardierung begonnen, werden durch Badb Ra und Anaris zerstreut. Offenbar tobt für uns unsichtbar ein gewaltiger Kampf in der Unendlichkeitsmatrix des Schiffes. Dieses versucht sich mit allen Mitteln gegen seine Reinigung zu wehren und droht sich dabei selbst zu zerstören.

Die Entdecker entscheiden sich dafür, nicht das Wagnis eines erneuten Weges durch das Netz der tausend Tore einzugehen und wollen auch nicht das Risiko eingehen, eines der vermutlich anwesenden Raumfahrzeuge des Weltenschiffes zu suchen, sondern sehen ihre einzige Chance in einer Rettung durch ein Beiboot der Flüstern von Anaris. Der Großinquisitor kann mit dem Schiff Kontakt aufnehmen. Die Abholung kann in 10 Stunden erfolgen. Badb Ra schätzt, dass die Gruppe einen Tag zum Abholpunkt benötigt.

Kapitän Locke meldet sich per Funk und gibt uns einen Statusbericht. Es scheint, dass die Chaostruppen von Aufbruch ablassen und ungeordnet zum Weltenschiffe zurückfallen. Eine vernünfitige und verständliche Kommunikation mit ihr ist aufgrund von Störungen nicht möglich. Die Gruppe macht sich auf den Weg zum Abholpunkt. Immer wieder schwankt und erzittert der Boden. Gant kann sich nicht auf den Beinen halten und geht zu Boden. Er schlägt sich den Kopf auf und hat jetzt genau 0 Lebenspunkte. Trotzdem kann er erfolgreich Spuren lesen. Er sieht Hinweise vor sich, die ihn leiten. Der Weg der Gruppe wird dadurch merklich beschleunigt. Wieder an der Oberfläche sehen wir, dass die Umgebung total zerstört ist. Die Gebäude sind fast vollständig eingestürzt. Von der Optimus Nemesis fliegen viele Shuttle von und zum Weltenschiff. Gant erhält den Stein mit dem Großinquisitor von Badb Ra zurück. Plötzlich stürzt über der Gruppe ein Teil der tragenden Kuppel ein. Bis auf Gant können alle den Trümmern ausweichen. Er erhält einen kritischen Schaden an seinem rechten Arm. Der Arm blutet und bleibt zunächst gefühllos (Lebenspunkte -1), er kann aber weitergehen.

Die Entdecker treffen immer wieder auf Gruppen von Chaosanhänger. Diese machen den Eindruck, als wären sie Suchtrupps und ignorieren die Entdecker glücklicherweise. Alle haben den Eindruck, dass unter den Trümmern durch die der Weg führt, Menschen begraben liegen, nach ihnen rufen. Gant hält dies nicht aus und bekommt Wahnsinns- und Verderbnispunkte. Die Entdecker schleifen ihn jedoch weiter durch die Ruinen. Niemand will länger als irgendwie notwendig auf dem immer wieder von Explosionen erschütterten Weltenschiff bleiben. In der Ferne beobachten die Entdecker eine Gruppe Aspektkrieger, die gegen Chaosanhänger kämpft. Schnell wird der Weg fortgesetzt. Macharius, Gant und Solar Mordechai sind nach einiger Zeit körperlich am Ende. Alle Anwesenden sind durch den Kampf und das marschieren total erschöpft, die beiden können aber einfach nicht mehr weitergehen. Deshalb spritzt der anwesende Mediziner Allen ein starkes Aufputschmittel. Dadurch sind die Entdecker plötzlich wieder voller Energie, aber auch total überdreht und achten nicht mehr auf ihre Umgebung. Gant ist ab jetzt süchtig nach diesem Zeug! Nur am Rande nimmt die Gruppe wahr, dass sie wohl statt über Trümmer , über Menschenleichen läuft. Da die Entdecker aber auf Drogen sind, scheint sie das nicht zu stören. Alle erhalten Verderbnispunkte.

Plötzlich setzt die künstliche Schwerkraft aus. Völlig irritiert durch die Drogen sind die Entdecker sich nicht sicher, wo oben und unten ist. Sie schaffen es aber sich relativ kontrolliert zu bewegen. Nach wenigen Minuten funktioniert die Schwerkraft wieder und die Entdecker erreichen den noch halbwegs intakten Landeplatz mit dem wartenden Shuttle. Der Großinquisitor bittet Gant auf dem Weltenschiff bleiben zu dürfen. Da er wenn er sich vom Weltenschiff entfernen würde, sterben wird. Solar Mordechai fragt irritiert mit wem Gant redet. Dieser bittet um Ruhe. Gant stimmt dem Großinquisitor zu und möchte ihn auf dem Schiff lassen. Er möchte aber einen einen “Beweis” von ihm, dass die Gruppe der Inquisition geholfen hat. Der Großinqisitor brennt ihm ein Tatoo in seine linke Handfläche. Durch den plötzlichen Schmerz lässt Gant den Stein mit dem Großinquisitor fallen und dieser rollt zwischen die Trümmer. Die Entdecker steigen in das Shuttle und entfernen sich mit Hochgeschwindigkeit vom Weltenschiff. In einem hellen Lichtblitz verschwindet dieses kurz nachdem die Entdecker es verlassen haben. Von einem Augenblick auf den Anderen ist nur noch die Leere des Weltraums zu sehen und die Chaosschiffe, die sich auf dem Rückzug aus dem System befinden.

In ihrem Anflug auf Aufbruch sehen die Entdecker, dass das Schiff des Freihändlers Naj Amardi bewegungsunfähig im Raum treibt.

+5 Profitfaktor (Rufgewinn) [Wir sind über die Koronus Weite hinaus bekannt.]
+1 Schicksalspunkt für jeden
1100 Erfahrungspunkte für jeden

View
Der Seelenschrein
Die Verteidigung der Unendlichkeitsmatrix

Die Entdecker treffen im Herzen des Schiffes ein. Ihre Augen sind wachsam. Sie sehen einige Diener des Chaos, die den Schrein bewachen, in dem die Entdecker den Stein von Anaris platzieren müssen um das Weltenschiff zu reinigen und das Chaos endgültig auszutreiben. Doch zuerst müssen dafür die Chaos-Wachen beseitigt werden. Badb Ra und seine Eldar erledigen dies im Handumdrehen. Nicht das die Entdecker das nicht auch gekonnt hätten, aber schließlich ist es nur fair auch den Statisten eine Gelegenheit zum Glänzen zu geben. So können die Entdecker alles bequem aus sicherer Entfernung beobachteten (allerdings ohne den Konsum von Kakao). Macharius sichert das verstohlene Vorgehen der Eldar (nur zur Sicherheit) trotzdem mit seinem HE-lasergewehr ab.

Nachdem dieses Hindernis beseitigt ist und die Leichen der Wächter versteckt wurden, betreten die Entdecker den Schrein. Dieser steckt voller unverständlicher Xeno-Technik. Nach einer Versicherung von Anaris, er könnte das Schiff innerhalb von 2 Stunden reinigen, wenn er in genau die vorhandene Konsole eingesetzt wird, besprechen die Entdecker die weiteren Schritte. Man einigt sich sehr schnell darauf, einige der Trümmer, die im ganzen Raum herumliegen als Barrikaden zu benutzen. Gant war es inzwischen gelungen unbemerkt einen Blick aus dem unteren Ausgang zu werfen. Von dort drohen jederzeit weitere Chaosdiener in den Raum zu stürmen. Außerhalb der Kuppel scheinen unzählige Piraten zur Zeit eine Messe abzuhalten. Erschreckenderweise werden sie durch mehrere Chaos Space Marines und mindestens einen Kampfpanzer unterstützt. Offenbar wartet diese Streitmacht jedoch noch auf etwas… vielleicht die Ankunft ihres dunklen Lords? Nachdem die Verteidigungsmaßnahmen erdacht sind wird sich verbarrikadiert und der Stein wird eingesetzt.

Kurze Zeit später betritt ein Trupp der Chaosanhänger den Raum, informiert die Entdecker über die Ankunft des Gesichtlosen Lords und fordert sie auf diesem zu huldigen. Was folgt, gleicht einem epischen Rapbattle, in dem sich Solar und Gant ein Wortgefecht mit diesen Chaosdienern liefern, um sie von ihrer Identität als Piraten zu überzeugen und zu erklären, warum sie sich verbarrikadiert haben und Karrad Vall nicht ihre Ehrerbietung entgegenbringen. Dazu erwiedern sie, dass man von Vall den Befehl erhalten habe, hier Stellung zu beziehen. Die Beiden schaffen es, den Chaosdienern glaubhaft zu machen, sie seien ebensolche und sie verschwinden.

Als die Messe vorbei ist, betreten die Chaosdiener in großer Zahl den Raum. Der Entschluss mit Granaten vorzugehen ist schnell gefasst und so fliegen alsbald die sprich- und wortwörtlichen Fetzen. Kettenwaffen werden aktiviert und Chaos-Spacemarines stürmen auf die Entdecker zu, ohne Rücksicht auf andere Chaos-Anhänger. Sie bleiben stehen und bilden ein Spalier. Beschuss prallt an Ihnen ab wie Wasser. Hinaus tritt eine Person, die jeder der Entdecker anders wahrnimmt: Macharius sieht einen loyalen Ordenspriester, Gant einen Vertreter des Adeptus Arbites, Solar Mordechai einen alten Aristokraten. Man fackelt nicht lang und eröffnet das Feuer.

Erste Versuche scheitern die Person(en) werden nicht getroffen. Währenddessen tauchen die verloren geglaubten Harlekine wieder auf, die in einen wütenden Kampf mit den Chaos-Marines einsteigen, während zahlreiche weitere Chaosanhänger den Raum stürmen. In dieser scheinbar aussichtlosen Situation wünschen sich die Entdecker nur eins: Anaris möge schnell mit der Reinigung fertig werden. Ob sie das überleben?

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.